Sadija

Primary tabs

Foto: Peter Käser

950 km von Zuhause entfernt
„Ich hatte keine Angst etwas falsch zu machen, nur weil ich hier die Gesetze nicht kannte.“
Sadija
Beschäftigung: 
Gründerin und Geschäftsführerin von Hilfe von Mensch zu Mensch e.V.
Derzeitiges Aufenthaltsland: 
Deutschland
Herkunftsland: 
Bosnien und Herzegovina

Teile diese Geschichte:

[For the English version, click here.]

„Ich bin 1992 mit meinen drei kleinen Kindern aus dem Kriegsgebiet Bosnien-Herzegowina nach Deutschland gekommen.“

„In Sarajevo war eine sehr schlimme Zeit mit Heckenschützen, Granatenabwürfen, etc. So war ich sehr froh, dass ich hier mit meinen Kindern in Sicherheit war. Trotzdem war es für mich sehr schwierig, denn meine Eltern und anderen Verwandten waren immer noch in Bosnien und ich musste mein ganzes Leben dort zurücklassen. Obwohl ich glücklich war in Sicherheit zu sein, plagten mich die Erinnerungen an den Krieg.“

„Ich habe ein großes Organisationstalent und Selbstbewusstsein und ich hatte keine Angst etwas falsch zu machen, nur weil ich hier die Gesetze nicht kannte. So habe ich viele Dinge vorangetrieben.“

„Es hieß, dass ein Flüchtling mit Duldung keinen Verein gründen könne, ich habe einen Verein gegründet und wurde auch dessen Vorsitzende. Es hieß weiter, dass ein Flüchtling mit Duldung die Gemeinde nicht verlassen dürfe. Ich bin aber hunderte Male in die Kriegsgebiete gefahren und habe die gesammelten Hilfsgüter dorthin gebracht. Ich habe mir gedacht, ich bin doch keine Gefangene und keine Kriminelle. Die deutschen Bürger haben mir so vieles für mein Land, meine Leute und die Kinder geschenkt – ich muss das doch zu ihnen bringen, wenn ich es bekommen habe. Ich habe mir gesagt, die Polizei kann mich verhaften, wenn ich zurückkomme – sie haben mich aber nicht verhaftet.“

„Die Flüchtlinge, die zur Zeit hier ankommen, sind nicht hier weil Frau Merkel das gesagt hat, sondern sie suchen ein sicheres Leben für ihre Kinder. Jeder normale Mensch würde in dieser Situation das Gleiche machen. Man geht da hin, wo es Sicherheit und Hoffnung für die Kinder gibt.“

„Wichtig ist mir, dass wir nun schnell mit den Integrationsbemühungen beginnen, dass die Flüchtlinge Deutsch lernen und die Lebensweise hier verstehen. Wichtig ist auch, dass sie schnell mit der deutschen Bevölkerung in Kontakt kommen.“

 

Notiert und fotografiert von Peter Käser, www.peterkaeser.ch

Related Sustainable Development Goal(s):

 

https://together.un.org            http://usaim.org/            https://sustainabledevelopment.un.org