Jorge

Primary tabs

3,226 km von Zuhause entfernt
#iamamigrant
„Thanksgiving handelt von hungernden Menschen, mit denen die Anwohner ihr Essen teilen.”
Jorge
Derzeitiges Aufenthaltsland: 
Vereinigte Staaten
Herkunftsland: 
Mexiko

Teile diese Geschichte:

„Ich kam zunächst als Kind mit meinen Eltern und meinen beiden Geschwistern in die USA. Nach einer Weile gingen wir jedoch zurück.

Ich bin in beiden Kulturen aufgewachsen, aber wusste immer, dass ich nicht in Mexiko leben wollte. Ich hab Jura studiert, wollte die Welt ändern und den Menschen helfen, aber in Mexiko gab es eine schreckliche Kultur von Korruption. Ob und wie die Gesetze für dich gelten hängt also davon ab, wie reich du bist.

Ich wohne jetzt fest seit über zehn Jahren in den USA. Ich möchte immer noch die Gesellschaft besser machen und arbeite in der Politik. Als ich als Berater für einen Senator tätig war, fühlte ich sehr genau, dass meine bloße Anwesenheit dort im Senat mit meinem Mitarbeiterausweis, die Tatsache, dass ich dort arbeitete und zwar nicht in der Küche, diese Tatsache sorgte dafür, dass manche Menschen sich bedroht fühlten. Es sind die Menschen, die Angst vor Veränderung haben, die auch Angst vor Einwanderern haben.

Meine Arbeit hat es mir ermöglicht, mit anderen Einwanderern zu arbeiten. Sie alle tragen mehr bei, als der Gesellschaft bewusst ist. Wenn Einwanderer sich wohl fühlen, dann entwickeln sie sich, bauen eine Existenz auf, eine Firma, sie eröffnen Restaurants und tragen zur örtlichen Kultur bei.

Ich denke mehr Menschen sind für Migration als dagegen. Und das Interessante ist, dass sogar Menschen die dagegen sind, sogar Rassisten, immer eine Ausnahme für die Einwanderer machen werden, die sie kennen. Sie wertschätzen ihre eingewanderten Nachbarn und Kollegen. Also denke ich, dass persönlicher Kontakt grundlegend ist.

Wenn wir uns persönlich treffen, finden wir raus, was wir gemeinsam haben: Für viele Menschen sind das Dinge wie die Liebe zur Familie, Religion oder auch das gleiche Football Team.

Als Einwanderer bewegst du die Menschen und erweiterst ihre Perspektive. Mein Rat an andere Menschen lautet generell: Schau dich um. Sehen alle deine Freunde aus wie du und haben dieselbe Herkunft? Dann ändere was daran! Bring andere Menschen in dein Leben. Sie werden es bereichern.

Ich finde es erstaunlich, wie leicht man mit den Ängsten der Menschen spielen kann. Sogar gute Menschen, die sich um ihre Umgebung kümmern, kann man so beeinflussen. Zu diesen Menschen möchte ich sagen: Kultur wächst wie Wissen und du wirst neue Erfahrungen machen. Sogar dein eigenes Zugehörigkeitsgefühl wird wachsen.

Solange du nicht Ureinwohner bist, bist du ein Einwanderer in den USA. Falls du nicht von Sklaven abstammst, haben du oder deine Familie die Entscheidung getroffen, alles zu packen und her zu kommen, ein neues Zuhause zu schaffen. Dieses Land gründet auf Einwanderung und wir feiern das. Thanksgiving handelt von hungernden Menschen, mit denen die Anwohner ihr Essen teilen.

Ich hatte Glück. Ich hatte die Chance, eine gute Ausbildung zu bekommen und dann war ich zur richtigen Zeit am richtigen Ort. Aber ich weiß, dass es Menschen gibt, die genauso talentiert sind, oder talentierter, die nur diese Chance brauchen. Ich sehe es als meine Pflicht an, ihnen zu helfen, damit sie ihr volles Potential einsetzen können um unser Land voranzubringen."

Dies ist eine Geschichte von Christine Strotmann

Related Sustainable Development Goal(s):

 

https://together.un.org            http://usaim.org/            https://sustainabledevelopment.un.org